Skulduggery Pleasant ist ein Skelett, das ist er jedoch nicht freiwillig. Um in der Öffentlichkeit so wenig wie möglich aufzufallen, trägt er einen Fedora-Hut, einen Schal, eine abgefahrene Lockenperücke und eine riesige Sonnenbrille.

So war es zumindest zu Beginn der Skulduggery Pleasant Saga. Inzwischen, die Technik ist weiter fortgeschritten, wurden ihm durch China Sorrows (Symbolmagierin siehe vorherigen Artikel) Symbole in die Knochen geritzt. Diese muss er lediglich antippen, um die Nachbildung eines Gesichts zu aktivieren. Das erleichtert ihm seine tägliche Arbeit ungemein.

Skulduggery ist Privatdetektiv für das hiesige, englische Sanktuarium. Warum er trotz seines Mankos dort beschäftigt wird? Ganz einfach er ist der Beste im Ermitteln und herum schnüffeln. Zudem ist er ein Elementemagier der seine Kunst bestens beherrscht und damit eher selten Hilfe von außen benötigt.

Warum er vom Fleisch gefallen ist?

Serpine, ein übler Schurke, hat in getötet nachdem er ihn in eine Falle locken ließ, dann hat er ihn verbrannt. Danach hat er seine Knochen in einen Sack gesteckt und in den Fluß geworfen. Da Serpine nicht nur ihn, sondern auch seine Familie ermorden ließ, entwickelte Skulduggery eine solch unbändige Wut, das selbst der Tod ihn nicht aufhalten konnte. Er kehrte zurück und kämpfte fortan gegen Serpine und andere üble Gesellen.

Zwischenzeitlich hat Skulduggery viele Kämpfe bestritten, allerdings ist er nicht mehr allein, er bestreitet diese mit seiner, sehr jungen Partnerin Walküre Unruh.

Der neue Skulduggery Pleasant Band – Auferstehung – ist im 

https://www.loewe-verlag.de

erschienen, lest doch mal rein, wenn Ihr wissen wollt, welche Abenteuer die Beiden bestehen müssen…